.

Gute Vorsätze

 
 

Darf man auch zur Mitte des Jahres gute Vorsätze machen? Oder gelten diese nur, wenn sie am 31. Dezember kurz vor Mitternacht beschlossen werden? Ich hoffe von Herzen, dass dafür weder Alkohol noch Bleigießen nötig sind. Falls doch, wäre ich sogar dazu bereit, mich jeglichen Verordnungen der EU zu widersetzen.

Mein mittjährlicher Vorsatz lautet: Mehr schreiben!

Summertime

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In welcher Form auch immer. Romane. Kurzgeschichten. Im besten Fall beende ich auch Projekte. Abgesehen vom aktuellen Maddrax, der mich jeden Tag anschreit, dass ich ihn doch endlich fertig schreibe.
Mir schwirren dutzende Ideen im Kopf umher. Zu den meisten davon gibt es bereits Romananfänge oder zumindest mehrere Seiten Text. Aber dank meiner persönlichen literarischen Bindungsängste fange ich lieber wieder bei Null an, anstatt etwas zu beenden.
Man kann doch in jedem Ratgeber für Autoren lesen: Finish Things!

Der gute Vorsatz ist gefasst. Und er steht jetzt im Internet. Wie jeder weiß, ist alles, was im Internet steht wahr. Dazu auch noch verpflichtend. Aus der Nummer komm ich nicht mehr raus.

Darf man eigentlich noch Blogs schreiben? Oder begibt man sich damit automatisch auf eine Zeitreise in die 90er? Ich nenne es am Ende einfach „News“ oder „Die Leiden des jungen Autors“. Dann bleibt es mir auch erspart, Schlaghosen anzuziehen und die Vengaboys zu hören. Obwohl Letztere ja tagespolitisch wieder am Puls der Zeit sind. Wer hätte schon gedacht, dass die mal den Soundtrack für den Zusammenbruch der kompletten österreichischen Regierung beisteuern.

Genug Ablenkung. Fokus!

Ich werde mir jetzt „5 Tipps gegen Prokrastination“ - Videos anschauen und dann morgen mit dem Schreiben anfangen.